Sollten Sie den Newsletter nicht richtig angezeigt bekommen, dann folgen Sie bitte diesem Link

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich über den nachfolgenden Link aus dem Verteiler nehmen lassen.
http://www.chineseart.de/newsletter.php?EMail=[EMail]&Action=unsubscribe

Newsletter März 2015


Original alter koreanischer Paravent aus bestickter Seide & Holz

Verehrte Kunden, verehrte Interessenten ,

nachfolgend möchten wir Ihnen unseren Newsletter für den Monat März vorstellen.

Im letzten Monat haben wir das Thema dieses Newsletters bereits ein wenig durchblicken lassen. Nun ist es endlich soweit und wir freuen uns, Sie ein weiteres Mal in die Welt der Sagenumwobenen Möbel Koreas und Japans entführen zu dürfen. Bei den Exponaten handelt es sich bis auf wenige Ausnahmen ausschließlich um antike liebevoll restaurierte Zeitzeugen der Geschichte.

Darüber hinaus, werden Sie einige sehr wenige Stücke aus Indonesien vorfinden bei denen es sich jedoch genau, wie die koreanischen und japanischen Stücke um Unikate handelt.

Da der eigentliche Schwerpunkt des Newsletters speziell auf Korea ausgerichtet ist, möchten wir allen Interessenten, Lesern und Leserinnen, gleich zu Anfang die Möglichkeit bieten einen kleinen Einblick in die Gebräuche und Traditionen, speziell im Bezug auf die koreanische Möbelkultur zu bekommen.

Zur Zeiten des Choson-Reiches (1392-1910), die auch als Joseon-Reich (1392-1910) bekannt ist, waren die Häuser der koreanischen Gelehrten und Adeligen in zwei Bereiche aufgeteilt. Zum einen gab es den sogenannten Herrenflügel, der als Sarangchae bezeichnet wird, dort wohnte der Hausherr, die Hausherrin sowie die Nebenfrauen hingegen bewohnten das Anchae, das sich zumeist im inneren Teil des Anwesens befand.

Insbesondere im Sarangchae legte man auf eine stilvolle, nicht mit Möbel überlagerte Einrichtung wert. Ein Raum durfte einzig und allein durch seine schlichte und bescheidene Einrichtung glänzen, darüber hinaus bestand der Glaube, dass zu aufwendig gestaltetes Möbel sowie ein zu prunkvoll mit Möbel überfüllter Raum leicht vom wesentlichen ablenke, ein einfach und schlicht gestalteter Raum hingegen fördere die Konzentration bei Gespräche, Verhandlungen, dem Studium oder der Kunst.

Dies ist mit einer der Hauptgründe, warum das Möbel, das für einen Hausherren angefertigt wurde kaum Verzierungen aufweist und meist nur die von der Natur gegebenen Holzmaserungen durch die von einem koreanischen Möbelbaumeister kunstvoll und gekonnt gesetzten Holzschnitte glänzen durfte.

Das Möbel der Hausherrin und der Frauen hingegen war Reich verziert, sei es durch Schnitzereien, kunstvoll gestaltete Beschläge oder gar durch Lack, Perlmut oder Beinarbeiten in Form von Intarsien.

Jedes einzelne Möbelstück wurde aufwendig und mit viel Liebe zum Detail als Auftragsarbeit hergestellt, durch unterschiedliche Holzarten, Beschläge und Farbgebung gleicht kein Möbelstück dem anderen sondern jedes einzelne Exemplar hat seinen eigenen und einzigartigen Charakter.

Koreanische Möbel besitzen meist eine sehr ausgeprägte Maserung, die durch verschiedene und gar meisterhafte Schnitttechniken beim Zuschnitt hervorgehoben werden. Im Gegensatz zu Japan, China, oder anderen Ländern des asiatischen Raums, haben die Koreaner die hohe Kunst der Furnierherstellung und Verarbeitung aus dem Orient übernommen und für sich weiter entwickelt. Nicht selten wurden hierbei (je nach Gesellschaftsstand des Auftraggebers) verschiedene und sehr wertvolle Holzarten wie z. B. das Holz der Zelokova Ulme (Zelkova serrata), der japanische Rotkiefer (Pinus densiflora), des Persimmon (Diospyros kaki), der Paulownia (Paulownia coreana), des Ginko (Ginkgo biloba), verschiedener Birken- und Bambus-Arten sowie weitere Holzarten verwendet.

Die meisten Möbel haben eine für europäische Verhältnisse eher niedrige und zierliche Erscheinung. Dies ist der Sitz- und Bodenkultur Koreas geschuldet, man musste bequem vom beheizten Boden, meist sitzend an das Innere des Möbelstücks gelangen können.

Jedes einzelne Möbelstück ist in seiner Erscheinung, Bedeutung und Herstellung ein Unikat und bedarf einer genaueren Betrachtung, u. a. mit speziellem Augenmerk auf die Symbolik um diese deuten zu können.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben sollten, dann schauen Sie Sich gerne einmal selbst in unserem Shop um. Wir stehen Ihnen natürlich jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Unser Korea Angebot finden Sie auch in unserem Spatenshop www.koreamoebel.de.

Nun wünschen Ihnen nun viel Spaß beim lesen unseres Newsletters und beim eventuellen stöbern auf einem unserer Onlineshop.

 

Morijang - Headside-Kommoden

Ein reich verziertes Morijang hatte seinen Platz zumeist im Gemach der Hausherrin dem Anbang. Es besteht aus einem größeren Hauptfach und weist zudem häufig kleinere Schubladen auf. In einem Morijang wurden diverse Dinge wie zum Beispiel Bettwäsche, diverse Stoffe und Bücher u.v.m. aufbewahrt.

Originale antike Morijang aus Zelkova Ulme erbaut um 1890

Artikelnummer: CAAC-0853
Preis : 980 EUR
inkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand

 
Originale antike Morijang aus Zelkova Ulme erbaut um 1860

Artikelnummer: CAAC-0959
Preis : 980 EUR
inkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand

 


Mungap - Dokumentenkommode

Bei einem Mungap handelt es sich meist um eine niedrige sideboard-artige Kommode deren Vorderseite mit abnehmbaren Holzplatten oder nach den Seiten aufschiebbaren Türen versehen ist. Diese Art Kommoden dienten hauptsächlich als Dokumentenaufbewahrung und wurden zumeist unter einem Fenster im Haus aufgestellt. Das äußerliche Design eines Mungap richtete sich zum einen nach der Gesellschaftsschicht und Beruf des Auftraggebers sowie nach dem Raum an dem das Mungap aufgestellt werden sollte.

Original koreanisches Mungap erbaut um 1910 zur Zeit des Joseon Reichs

Artikelnummer: CAAC-0959
Preis : 790 EUR
inkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand

 


Yakjang – Apothekerkommoden und Schränke

Das Yakjang diente generell zur Aufbewahrung von Medizin und Kräutern. In den kleinen oftmals unzähligen und durch Malereien sowie Schnitzereien beschrifteten Schubladen wurden die verschiedensten Kräuter zur Herstellung gängiger Mittel aufbewahrt. Die meisten Yakjang besaßen darüber hinaus ein abschließbares Schrankfach indem die wertvolleren Mittel und Kräuter oder jene, deren Wirkung sehr stark war aufbewahrt wurden. Kleinere und sehr reich verzierte Yeakjang dienten der Hausherrin als Hausapotheke.


Originales antikes koreanisches Yakjang / Apothekerschrank

Artikelnummer: CAAC-0969
Preis : 790 EUR
inkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand

 



Icheungjang – Kleiderkommode

Diese als Icheungjang bezeichneten Kleiderschränke bzw. Kommoden sind meist sehr reich verziert. In dem Icheungjang wurden zumeist Alltagsgegenstände und/oder Kleider verstaut wie z. B. Decken, feinere Trachten o. ä.. Je aufwendiger eine Kommode gestaltet war je höher war der Status der Frau oder des Mannes in der Gesellschaft.


Antiker koreanischer Icheungjang - Gyeonggi-do Schrank

Artikelnummer: CAAC-0834
Preis : 3800 EUR
inkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand

 



Uigeorijang – Kleiderschrank

Bei einem Uigeorijang handelt es sich meist um einen hohen kommoden-artigen Schrank der aus einem großen Schrankfach und/oder aus einem großen Schrankfach mit zusätzlichen Schubladen und/oder kleineren Fächern besteht. Diese Art von Schränken wurde zur Aufbewahrung kostbarer Trachten wie zum Beispiel dem koreanischen Hanbok genutzt.


Antikes koreanisches als TV-Schrank umgebautes Uigeorijang - UNIKAT

Artikelnummer: CAAC-0960
Preis : 1190 EUR
inkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand

 



Chaekjang – Bücher- und Dokumentenkommode

Bei dem Bau eines Chaekjang, das von einem Gelehrten in Auftrag gegeben wurde, wurde bei der Anfertigung peinlichst genau darauf geachtet, dass dieses so schlicht wie möglich gestaltet und angefertigt wurde. Was jedoch nicht bedeutet, dass die Herstellung auf billige Art und Weise stattfand, im Gegenteil, das Chaekjang wurde zumeist mit den kostbarsten und wiederstandfähigsten Hölzern angefertigt bei deren Schnitt darauf geachtet wurde, die Maserung auf der einen Seite sehr schön hervorzuheben, jedoch so, dass diese nicht zu aufdringlich wirkte. Bücher waren in der alten Zeit mit das wertvollste Gut und da jedes einzelne Buch sehr aufwendig aus dem Papier des Maulbeerbaums von Hand mit dem Pinsel oder einer geschnitzten Druckplatte beschriftet wurde, wurde natürlich sehr darauf geachtet, diese an einem eher auf den ersten Blick uninteressanten, aber vor Umwelteinflüssen wie z. B. durch Schädlingsbefall u. s. w. sehr sicheren Ort aufzubewahren. Durch den damaligen flexiblen Einband wurden Bücher zumeist flach in einem Chaekjang aufgestapelt. Für extrem wertvolle Werke gab es in den meisten Kommoden entweder zusätzliche versteckte Geheimfächer oder verschließbare Fächer. Die Büchertruhen der Frauen hingegen wurden oftmals sehr reich verziert.


Originale antike koreanische Chaekjang - erbaut um 1880

Artikelnummer: CAAC-0776
Preis : 2200 EUR
inkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand

 



Bandaji – Truhen und Büchertruhen

Für einfache Leute, die sich keine wertvollen Schränke und Kommoden als Mitgift oder Einrichtung leisten konnten, war ein Bandaji ein sehr wichtiger Bestandteil einer Mitgift bzw. Einrichtung. In einem Bandaji wurden u. a. Kleidung, Bücher und Dokumente sowie Geschirr etc. untergebracht. Diese Art der Truhen durfte in keinem Haushalt, ob arm oder reich fehlen. Ein typisches Merkmal eines Bandaji ist die zweigeteilte Front deren obere Hälfte sich öffnen lässt. Der Name Bandaji stammt von ban = halb. Da in Korea in allen Regionen Bandaji hergestellt wurden und jede nach Region die Verzierungen sich von der anderen unterschied, stellte man den Herkunftsnamen einfach voran. Ein Jeju-Bandaji stammte somit von der Insel Jeju (제주도). Jedes Bandaji ist ein Unikat, sie unterscheiden sich in der Größe, dem verwendeten Holz, den Beschlägen etc..


Museale antike koreanische Gyeonggi-do Bandaji | Gyeonggi-do Kommode aus Zelkova Ulme

Artikelnummer: CAAC-0961
Preis : 2900 EUR
inkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand

 


Originale koreanische Jeju Bandaji | Jeju Kommode | Büchertruhe - Zelkova Ulme - um 1880

Artikelnummer: CAAC-0917
Preis : 2200 EUR
inkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand

 
Originale koreanische Gyeonggi-do Bandaji | Gyeonggi-do Kommode aus Zelkova Ulme

Artikelnummer: CAAC-0946
Preis : 980 EUR
inkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand

 


Isho-Dansu aus der Taisho - Periode 1910-1920

Diese wunderschöne, japanische Isho-Dansu Kommode, ist ein wirkliches Meisterstück japanischer Möbelbaukunst. Sie wurde 1910/1920 während der Maji/Taisho Periode aus massivem Hartholz hergestellt, die Bauteile im Inneren der Kommode sind neu während sich der Korpus und die Front der Kommode im originalen Zustand befinden

Die Kommode hat eine wunderbare schöne und lebendige Maserung und erhält durch die rötlichbraune Farbgebung eine besonders harmonische Ausstrahlung. An den Seiten rechts und links befinden sich zwei rechteckige, im Holz versenkte Metallgriffe, die bei Bedarf zum Transport der Kommode heraus gezogen werden können.


Originales japanisches Isho-Dansu aus der Taisho - Periode 1910-1920

Artikelnummer: CAAC-0968
Preis : 1690 EUR
inkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand

 



Japanisches Ko Dansu aus der Taisho - Periode 1912-1926

Dieses wunderschön gearbeitete antike japanisches Ko Dansu wurde um 1912 unter der Taisho - Periode (1912-1926) hergestellt. Das Dansu ist aus massiven Holz gebaut, und ist mit den typischen original japanischen Metallbeschlägen versehen. Die Kommode hat zwei größere abschließbare Schubladen untereinander und eine kleinere Schublade im unteren Bereich. Zusätzlich befindet sich eine kleinere abschließbare Tür, die mit mehreren Metallbeschlägen verziert worden ist, neben der untersten Schublade. Die Kanten des Ko Dansu sind ebenfalls mit Metallbeschlägen verstärkt worden. An den Seiten rechts und links befindet sich jeweils ein größerer Tragegriff aus Metall. Das Ko Dansu zeichnet sich durch den für japanischen Möbel üblichen, eher schlichteren und doch sehr edlen Stil aus. Das Ko Dansu ist dezent restauriert worden und befindet sich in einem sehr guten Zustand.


Sehr schönes altes bis antikes japanisches Ko Dansu, das während der Taisho - Periode 1912-1926 gefertigt wurde.

Artikelnummer: CAAC-0890
Preis : 1390 EUR
inkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand


Orginale und antike Schmuckschränkchen aus Jakarta

Sie sehen hier zwei antike und bezaubernde Schmuckschränkchen wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Das eine eher schlicht mit Metallbeschlägen versehen die den Gesamteindruck vollends in Harmonie bringen, das andere mit extrem aufwendigen Malereien und Jadeintarsien, die eine Gartenszene am Hofe eines Adeligen darstellt. Bei beiden Schmuckschränkchen handelt es sich um Unikate die in ähnlich Form nur sehr selten zu bekommen sind. Beide Schränkchen befinden sich im Originalzustand.

.
Originales antikes indonesisches Schmuckschränkchen mit Metallbeschlägen

Artikelnummer: CAAC-0952
Preis: 189 EUR
iinkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand

 
Antikes indonesisches Schmuckschränkchen mit Jade Intarsien

Artikelnummer: CAAC-0953
Preis:  219 EUR
inkl. MwSt. Differenzbesteuert nach §25a UStG zzgl. Versand

 


Das erwartet Sie in unserem NEWSLETTER APRIL 2015


Unsere neue Lieferung ist eingetroffen und wird derzeit für den Onlineshop vorbereitet. Darunter befinden sich sehr schöne Einzelstücke u. a. auch wertvolles Porzellan. Des Weiteren haben wir wieder, die mit ihrem verzierten Beschlag versehene, in der Vergangenheit sehr begehrte, chinesische Schwarzlackkommode vorrätig. Ebenso sind u. a. wieder neue Bronzefiguren und Schmuckschränkchen eingetroffen. Wir möchten an dieser Stelle jedoch noch nicht zuviel verraten. Bleiben Sie neugierig und schauen Sie sich zum einen, in Ruhe um und zum anderen, hin und wieder mal vorbei. Sie werden sehen, es gibt noch einige neue und schöne Stücke in unserem Shop zu entdecken.


HINWEIS | BITTE BEACHTEN SIE AUCH UNSEREN KOSTENFREIEN VERSAND INNERHALB DEUTSCHLANDS
Unseren Kunden bieten wir den versandkostenfreien Versand unserer gesamten Produktpalette innerhalb Deutschlands an, d. h. es entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten und wir liefern Ihnen unsere paketfähigen Möbelstücke und Wohnaccessoires direkt zu Ihnen nach Hause. Möbelstücke, die via Spedition geliefert werden müssen, werden Ihnen kostenfrei von einem Unternehmen unseres Vertrauens frei Bordsteinkante geliefert.

Bei Fragen steht Ihnen das Chinese Arts & Crafts Team wie immer gerne zur Verfügung.


Mit herzlichen Grüßen



Dirk Pfannebecker
Geschäftsinhaber


Kleinere Maßabweichungen sowie Farbabweichungen vom Bild sind nicht ausgeschlossen.

www.chineseart.de
| www.chinaschraenke.de | www.koreamoebel.de | www.asiamoebel.de
Chinese Arts & Crafts - Frankfurt
Eckenheimer Landstr. 45 / Ecke Hermanstr.
60318 Frankfurt | Tel.: 069-90557711 (ab 15.00 Uhr)
IMPRESSUM / RECHTLICHER HINWEIS
© 1998 - 2015 Chinese Arts and Crafts