Kangxi-Wörterbuch 康熙字典

Das Kangxi-Wörterbuch  wurde erst gegen Ende der Regierungszeit des Kangxi Kaisers im Jahre 1710 bis 1716 von dem Gelehrten Zhang Yushu (張玉書) zur Zeiten der Qing-Dynastie erstellt.

Zhang Yushu reduzierte in seinem System die zuvor 540 Radikale auf 214 Stück und ordnete diese nicht mehr wie zuvor nach philosophischen Überlegungen, sondern nach der Strichzahl. Das System der 214 Radikale wird heute noch bei den chinesischen Schriftzeichenlexika angewandt.

Kangxi-Wörterbuch 康熙字典 - Originalausgabe Mitte bis Ende 18. Jahrhundert.
Das Kangxi-Wörterbuch enthält 47.000 Zeichen, die meisten werden jedoch heute nicht mehr gebraucht.

Struktur des Kangxi-Wörterbuch

Vorwort des Kaisers Kangxi: S. 1-6 (御製序)
Hinweise zum Gebrauch: S. 7-12 (凡例)
Hinweise zur Aussprache: S. 13-40 (等韻)
Inhaltsverzeichnis nach Radikalen: S. 41-49 (總目)
Hinweise zum Inhalt: S. 50-71 (检字)
Eigentliches Wörterbuch: S. 75-1631 
Haupttext: S. 75-1538
Addendum Inhalt: S. 1539-1544 (補遺)
Addendum Text: S. 1545-1576
Appendix Inhalt: S. 1577-1583 (備考)
Appendix Text: S. 1585-1631
Postskript: S. 1633-1635 (後記)
Textforschung: S. 1637-1683 (考证)

Kangxi (康煕) mit Geburtsnamen Aixin Jueluo Xuanye (chinesisch 愛新覺羅玄燁) war der zweite chinesische Kaiser der Qing-Dynastie und regierte seit dem 7. Februar 1661 über China. Er herrschte sage und schreibe einundsechzig Jahre über das chinesische Kaiserreich. Die Herrschaft des Kaisers Kangxi ist als eines der glorreichen Zeitalter in die chinesische Geschichtsschreibung eingegangen. Bis heute werden seine enormen Leistungen immer wieder gerühmt. 

Der Kangxi Kaiser begann schon im Kindesalter (mit ca. fünf Jahren) an zu lesen und zu schreiben. Seine Leidenschaft galt der u. a. Kalligraphie, selbst schrieb er täglich unzählige Wörter um zu üben. Er lernte alle Schriftzeichen der vier Bücher des Konfuzianismus auswendig. Als Kangxi an die Regierung kam soll er noch härter und standhafter studiert haben. 

Für ihn war das Lernen kein Zeitvertreib sondern eine Glaubensache, zudem legte der Kaiser sehr großen Wert auf die Geschichte und so kam es, dass er seinen Untergebenen befahl  das Wörterbuch der chinesischen Qing-Dynastie zusammenzustellen sowie das Kangxi-Wörterbuch zu erstelle. Er selbst schrieb viele Bücher und Gedichte, während seiner Regierungszeit wurden so insgesamt 1.147 Gedichte zusammengetragen.

Der Kangxi Kaiser lies China kartografisch darstellen, dieses für die damalige Zeit unschier Wahnsinnige Vorhaben hat viel zur Geografie der Erde beigetragen. Bei seinem Vorhaben halfen ihm viele europäische bzw. größten teils französische Wissenschaftler.
 
 
Kangxi-Wörterbuch 康熙字典 - Originalausgabe aus dem 18. Jahrhundert mit Familien-Holzeinband aus dem 19. Jahrhundert. 
 


Das Kangxi-Wörterbuch enthält 47.000 Zeichen, die meisten werden jedoch heute nicht mehr gebraucht.

 

Struktur des Kangxi-Wörterbuch

 

Vorwort des Kaisers Kangxi: S. 1-6 (御製序)

Hinweise zum Gebrauch: S. 7-12 (凡例)

Hinweise zur Aussprache: S. 13-40 (等韻)

Inhaltsverzeichnis nach Radikalen: S. 41-49 (總目)

Hinweise zum Inhalt: S. 50-71 (检字)

Eigentliches Wörterbuch: S. 75-1631

Haupttext: S. 75-1538

Addendum Inhalt: S. 1539-1544 (補遺)

Addendum Text: S. 1545-1576

Appendix Inhalt: S. 1577-1583 (備考)

Appendix Text: S. 1585-1631

Postskript: S. 1633-1635 (後記)

Textforschung: S. 1637-1683 (考证)

 

Kangxi (康煕) mit Geburtsnamen Aixin Jueluo Xuanye (chinesisch 愛新覺羅玄燁) war der zweite chinesische Kaiser der Qing-Dynastie und regierte seit dem 7. Februar 1661 über China. Er herrschte sage und schreibe einundsechzig Jahre über das chinesische Kaiserreich. Die Herrschaft des Kaisers Kangxi ist als eines der glorreichen Zeitalter in die chinesische Geschichtsschreibung eingegangen. Bis heute werden seine enormen Leistungen immer wieder gerühmt.

 

Der Kangxi Kaiser begann schon im Kindesalter (mit ca. fünf Jahren) an zu lesen und zu schreiben. Seine Leidenschaft galt der u. a. Kalligraphie, selbst schrieb er täglich unzählige Wörter um zu üben. Er lernte alle Schriftzeichen der vier Bücher des Konfuzianismus auswendig. Als Kangxi an die Regierung kam soll er noch härter und standhafter studiert haben.

 

Für ihn war das Lernen kein Zeitvertreib sondern eine Glaubensache, zudem legte der Kaiser sehr großen Wert auf die Geschichte und so kam es, dass er seinen Untergebenen befahl  das Wörterbuch der chinesischen Qing-Dynastie zusammenzustellen sowie das Kangxi-Wörterbuch zu erstelle. Er selbst schrieb viele Bücher und Gedichte, während seiner Regierungszeit wurden so insgesamt 1.147 Gedichte zusammengetragen.

 

Der Kangxi Kaiser lies China kartografisch darstellen, dieses für die damalige Zeit unschier Wahnsinnige Vorhaben hat viel zur Geografie der Erde beigetragen. Bei seinem Vorhaben halfen ihm viele europäische bzw. größten teils französische Wissenschaftler