Museale orig. tibetische Dung dkar mit Silberveredlung und Steinen aus Türkis & Koralle

590

EUR 590,00

inkl. USt   zzgl. Versandkosten

Differenzbesteuert nach §25a UStG

Art.Nr. CAAC-0833

Gewicht 3,00 KG

Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl

Lieferzeit 1-2 Tage

Museale orig. tibetische Dung dkar mit Silberveredlung und Steinen aus Türkis & Koralle

Museale orig. tibetische Dung dkar mit Silberveredlung und Steinen aus Türkis & Koralle

Museale orig. tibetische Dung dkar mit Silberveredlung und Steinen aus Türkis & Koralle

Museale orig. tibetische Dung dkar mit Silberveredlung und Steinen aus Türkis & Koralle

Museale orig. tibetische Dung dkar mit Silberveredlung und Steinen aus Türkis & Koralle

Museale orig. tibetische Dung dkar mit Silberveredlung und Steinen aus Türkis & Koralle

Museale orig. tibetische Dung dkar mit Silberveredlung und Steinen aus Türkis & Koralle

Museale orig. tibetische Dung dkar mit Silberveredlung und Steinen aus Türkis & Koralle

Originales antikes tibetisches Schneckenhorn

Das im tibetischen als Dung dkar bezeichnete Schneckenhorn ist das einfachste und älteste Trompeteninstrument.

Das traditionelle Dung dkar ist aus der Schale einer Meeresschnecke gefertigt, die Spitze des Gehäuses wurde abgesägt damit diese längs geblasen gespielt werden konnte/kann.

Die Schneckenschale selbst wurde mit Tibetsilber beschlagen und mit Koralle sowie Türkis veredelt.

Türkise und Korallen zählen im tibetischen Glauben als jene Steine denen die stärksten Kräfte sowie Schutzfunktion zugesprochen wird.

Je blauer ein Türkis je wertvoller ist er für den tibetischen Glauben, denn Blau ist die Farbe des Elements Äther und des Wassers. Er gilt ebenso als Sitz der Schattenseele La. Da im buddhistischen Glauben die Schattenseele seinen Träger zeitweise verlassen kann und diese dann verletzt, geraubt oder verloren gehen könnte, was seinem Träger geistigen und Körperlichen Schaden zufügen würde trug und/oder trägt jeder Tibeter einen Türkis um den Hals, im Haar, im Ohr oder am Arm um die Schattenseele an die Trägerperson zu binden.

Das Rot der Koralle steht für das Element Feuer und für das Licht. Das Feuer und das Licht stehen wiederum im direkten Zusammenhang zur Begünstigung und Förderung der Lebenskräfte aller Wesen.
Durch das tragen der Koralle soll dem träger ein langes und gesundes Leben gewährt werden. Zudem wird der Koralle blutstillende und blutkräftigende Kräfte zugesprochen

Breits im 13. Jahrhundert erwähnte Marco Polo die starke Nachfrage der Tibeter nach Korallen, die vom Indischen Ozean, Persischen Golf, sowie vom östlichen Mittelmeer von Händlern in den Himalaya importiert wurden.

Das aufbringen beider Steine verstärkt die magischen Kräfte des jeweiligen Schmuckstücks sowie Gegenstands. Dies ist mit ein Grund warum gerade auf Rituellen Gegenständen wie z. B. der Gebetsrollen, der Dung dkars etc.  oftmals beide Steine Aufgebracht wurden.

In der tibetischen Ritualmusik wird das Dung kar meist paarweise gespielt, so dass der anklingende Ton beim Atemholen eines der beiden Spieler nicht unterbrochen wird. Die Dung kar wird als Instrument bei Ritualen, zum Beispiel zur Vertreibung von bösen Geistern eingesetzt.

Des Weiteren ist es eines der der acht Glücksymbole im tibetischen Buddhismus. Das selten vorkommende weiße, rechtsläufige Schneckenhorn steht für den rechten Weg – der Ton für die Verbreitung der Lehre Buddhas.


Eckdaten:
Art: Rituelle Gegenstände - Schneckenhorn
Farbe: Weiß
Material: Silber, Türkis, Koralle und Gehäuse einer Meeresschnecke
Alter: Anfang/Mitte 19. Jahrhundert

Maße:
Höhe: 5 cm
Breite: 10,6 cm
Tiefe: 6 cm


Für weitere Fragen zu diesem Produkt stehen wir Ihnen gerne via E-Mail, Telefon oder persönlich in unserm Ladengeschäft zur Verfügung.